White Zirkonia
Hannes:

Dieses Fahrrad war laut den Angaben des früheren Besitzers ca. 30 Jahre im Einsatz. Umso erstaunlicher war es daher dass es immernoch fahrtüchtig war / ist. Zwar wurde der Lenkervorbau mit der Zeit durch einen neuen ersetzt und der Rahmen hatte einige böse Blessuren die von Rost zerfressen waren, aber im großen und ganzen war es noch "topfit".


(White Zirkonia in dem Zustand wie ich es bekam - Ein 28" Mifa Modell "topfit")

Die Idee bei diesem Rad war ein Schönwetter-Fahrrad zu bauen mit dem man dann gemütlich bei Sonnenschein durch die Straßen cruisen kann.

Nach einigen Tagen kreativer Denkpause ^^ haben Jan und Ich das Rad komplett zerlegt, begannen den Rost zu entfernen und die betroffenen Stellen fein säuberlich abzuschleifen. Dann konnte auch schon grundiert werden.



(Rahmen mit aufgetragener Grundierung)

Mittlerweile ist das Rad wieder fahrtüchtig und im Einsatz. Jani fährt damit.
Der Rahmen und die Schutzbleche sind nun Hochglanz-weiss und haben Zierstreifen / Details in gold-metalic.
Den neuen Lenkervorbau haben wir wieder durch einen originalen Lenkervorbau von IFA ersetzt. Der ist nicht nur qualitativ hochwertiger sondern auch schöner.
Davon abgesehen passt es besser zum Gesamtbild und zum original "Ochsenkopf-Lenker".

An der Gabel hatten wir die Lackierung zunächst ausprobiert und mitten in der Nacht stolz Photos vom Ergebnis gemacht - Hier posiert Jani grade mit dem guten Stück :-D




(wunderschön - die fertig lackierte Vorder-Gabel von "White Zirkonia")

Während der ersten Test-fahrt mit dem neuen "White Zirkonia" fing es ironischer Weise an zu regnen und das Rad sah danach dementsprechend mistig aus. Von wegen Schön-Wetter-Fahrrad... -.- wurde aber danach sofort liebevoll aufpoliert.



(noch lange nicht fertig)

Bei der letzten Fahrt vielen uns einige Mängel an den Pedal-armen und der vorderen Achse auf. Diese wollte ich nun reparieren. Bei den Pedalarmen war das ganze auch schnell gelöst - die alten Muttern an den Bolzen in den Müll - neue verchromte Kopf-muttern drauf.
Dann wollte ich mich dem Problem mit der Achse witmen und mir fiel ein dass ich ja noch einen analogen Fahrradtacho hab den ich bei der Gelegenheit gleich einbauen könnte.
Hab ich allerdings vorher noch nie gemacht - aber kann ja nicht so schwer sein *g*



(Fahrrad-Tachometer. Leider nur ein Nachbau aus vergangenen Tagen)

Das Problem mit der Achse war vorerst schnell gelöst (kurz festgezogen, basta). Ein größeres Problem war allerdings dass die Achse zu kurz war um daran den Antrieb für die Welle zum Tachometer zu befestigen.



(montierter Antrieb der Tacho-Welle - überträgt die Drehbewegung auf den Tacho)

Also musste eine längere Achse her. Zunächst sollte eine Achse aus einem ausrangierten Hinterrad dafür herhalten. Aber nein, der Durchmesser war 1mm zu groß - passt nicht in die Gabel.  Zwischenzeitlich hatte ich die eigentliche Achse in einem längerem Kampf gegen Dreck und einem überdrehten Gewinde ausgebaut und musste feststellen dass diese nicht nur ziemlich verdreckt sondern auch leicht verbogen ist. Also nicht mehr geeignet..


(Seit ca. 30 Jahren im Einsatz - die beschädigte Vorder-Achse)

Aus der Not herraus hab ich dann von einer identischen Narbe die Achse ausgebaut (Hurra, sie sah aus wie neu) und wollte diese erstmal einsetzen. Diese war genauso lang wie die inzwischen ausrangierte und würde demnach auch nicht genügen Platz für den Antrieb bieten - ABER - durch Zufall hatte ich die Muttern an der Achse zunächst versetzt angebracht so dass ein Ende weiter aus der Narbe rausstand als das andere. Womit sich das Platzproblem für den Antrieb gelöst hatte. Die Achse guckt jetzt auf einer Seite 2,5cm und auf der anderen 1,5cm aus der Narbe. Am längeren Ende hab ich dann logischer Weise den Antrieb montiert um dann in 10min. alles wieder zusammen zu bauen und den Tacho mit der Welle zu verbinden.
Alles fest, Tacho funktioniert - HURRA!!!
(kleiner Tipp für alle die noch nie eine Narbe zerlegt haben - vergewissert euch vorher dass ihr im Besitz von 2 13er und 2 15er Maulschlüsseln seid. Auch eine Rohrzange ist ratsam wenn die Narbe schon etwas älter ist *g* )

Heute haben wir endlich neue Reifen gekauft und bei der Gelegenheit auch gleich die Schläuche gegen neue ersetzt. Es zieren nun wunderschöne crémefarbene Mäntel die Felgen welche perfekt mit dem weiss und gold harmonieren! Umwerfend! :-)




Endlich hat nun auch dieses Fahrrad seine ganz persönliche Plakette. Passend in Gold und aufpoliert ziert es nun die Front!








Kommentar zu dieser Seite hinzufügen:
Dein Name:
Deine Nachricht:

Umfrage 12/12
 


Fahrt ihr auch im Winter mit dem Fahrrad?
Ja! Weder Wind noch Wetter können mich aufhalten!
Nein! Viel zu kalt!
Nur im Notfall.

(Ergebnis anzeigen)


Werbung
 
"
 

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=

Alle Bilder und Texte, die sich auf dieser Seite befinden, sind Eigentum von Hannes Pfau. Jegliche Vervielfältigung ist unerwünscht!
Ausnahme bilden verlinkte Bilder und Texte. Hierbei liegen die Rechte bei den jeweiligen Seitenbetreibern.